Sie möchten ein Fachbuch schreiben, wissen aber nicht wie Sie anfangen sollen?

Lesen Sie hier, wie einfach es ist, loszulegen.

In 10 Schritten zum eigenen Fachbuch
  1.  Thema finden
  2.  Zielgruppe, Textart und Textlänge festlegen
  3.  Schreiben und am Ball bleiben
  4.  Text überarbeiten
  5.  Text lektorieren und korrigieren lassen
  6.  Finanzierung klären
  7.  Entscheiden, ob Selfpublishing oder Verlag
  8.  Titel festlegen und Cover gestalten
  9.  Entscheiden, ob Publikation als Print oder E-Book
  10.  Verkaufspreis und Marketingstrategie festlegen

1. Thema finden
Über welches Thema möchten Sie Schreiben? In aller Regel wird es das Thema sein, mit dem Sie sich tagtäglich befassen und in welchem Sie Expertin sind. Wichtig ist hier, dass Sie sich bereits jetzt Gedanken darüber machen, welche Ihrem Kernthema nahestehenden Themen sich zusätzlich eignen würden, damit Sie dieses nötigenfalls ergänzen oder erweitern können.

2. Zielgruppe, Textart und Textlänge festlegen
Haben Sie Ihr Thema ausgewählt, dann sollten Sie sich fragen, für welche Zielgruppe Sie Ihr Buch schreiben möchten und sich für eine geeignete Textform entscheiden. Thema, Publikationsform und Verwendungszweck sind zudem entscheidend für die Länge des Textes.

3. Schreiben und am Ball bleiben
Thema, Textart und Zielgruppe sind ausgewählt und nun beginnt der Schreibprozess. Schaffen Sie sich Freiräume in denen Sie ungestört schreiben können und schalten Sie in dieser Zeit Ihr Handy und Ihr Mail aus. Es ist wichtig, dass Sie sich in Ihrer Schreibzeit ungestört Ihrem Text widmen und konzentriert arbeiten können. Versuchen Sie den Text ohne zu überarbeiten zu Ende zu schreiben und sich in etwa an die angedachte Textlänge zu halten.

4. Text überarbeiten
Wenn Sie mit dem Schreiben fertig sind, beginnt das Überarbeiten. Es kann sein, dass Sie Ihren Text wiederholt umschreiben werden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sich nicht im Detail verlieren und von Ihrem ursprünglichen Thema bzw. Ihrem Ziel abkommen. Legen Sie für jede Überarbeitung eine neue Datei an, so können Sie immer wieder einen Schritt zurückgehen, sollten Sie sich „verschreiben“. Ist Ihr Text zu lang geworden, kürzen Sie ihn sinnvoll auf die angedachte Länge.

5. Text lektorieren und korrigieren lassen
Ein Lektorat und anschließendes Korrektorat würde ich Ihnen wärmstens empfehlen. Die Lektorin deckt als außenstehende Person Schwachstellen auf und teilt Ihnen mit, wenn Sie vom berühmten Roten Faden abgewichen sind bzw. der Text für Ihre Zielgruppe schwer verständlich ist oder gar Lücken aufweist. Die Korrektorin stellt ganz zum Schluss sicher, dass das Geschriebene den aktuellen Rechtschreibregeln folgt. Nichts kann Ihre Expertise dermaßen torpedieren wie ein Fachbuch, welches orthographisch und grammatikalisch ungenügend ist.

6. Finanzierung klären
Die Finanzierung ist ein Punkt, über welchen Sie sich spätestens jetzt Gedanken machen müssen. Je nach dem, für welchen Verwendungszweck Sie Ihr Buch geschrieben haben, können die Kosten aufgrund der verschiedenen Publikationsformen und Ausstattungen abweichen. Um in etwa abschätzen zu können welche Kosten auf Sie zukommen werden, bietet sich die Recherche auf einer der diversen Selfpublishing-Plattformen an.

7. Entscheiden, ob Selfpublishing oder Verlag
Ob Sie Ihr Buch im Selfpublishing veröffentlichen oder es einem Verlag anbieten ist einzig und allein eine Frage des Verwendungszwecks bzw. Ihrer Präferenz. Nehmen Sie sich Zeit um die für Ihr Buch geeignete Selfpublishing-Plattform bzw. den geeigneten Verlag zu finden. Seien Sie bei der Verlagssuche vorsichtig und recherchieren Sie genau. Es existieren diverse sogenannte Druckkostenzuschussverlage, welche den Autoren zwar einen Verlagsvertrag anbieten, jedoch die gesamten Kosten und das Verkaufsrisiko auf den Autor abwälzen. Klassische Verlage verlangen keine Autorenbeteiligung: weder für den Druck noch für sonstige Dienstleistungen.

8. Titel festlegen und Cover gestalten
Bieten Sie Ihr Buch einem Verlag an, müssen Sie sich über den Titel und das Cover in aller Regel keine Gedanken machen. Anders im Selfpublishing. Hier empfehle ich Ihnen, dass Sie sich andere Fachbücher mit ähnlichen Themen ansehen und sich klar werden, wie diese Cover aufgebaut und die Titel gestaltet sind. Am besten suchen Sie sich einen guten Coverdesigner und lassen das Cover nach den Kriterien des Genres professionell erstellen.

9. Entscheiden, ob Publikation als Print oder E-Book
Ihre Zielgruppe bestimmt indirekt, ob Sie das Buch als Print oder als E-Book veröffentlichen. Liest Ihre Zielgruppe elektronisch, bietet sich die Publikation als E-Book an. Ist das Buch als Arbeitsbuch für Ihre Klienten gedacht, ist eine Printversion sinnvoll. Die Selfpublishing-Plattformen bieten in der Regel Standardausstattungen an, von welchen Sie sich die für Ihr Buch passende aussuchen können. Teilweise ist es möglich, das Buch als E-Book zu publizieren und gleichzeitig als sogenanntes Book on Demand zu veröffentlichen. (Das Buch wird nur auf Bestellung produziert.)

10. Verkaufspreis und Marketingstrategie festlegen
Anschließend ist es wichtig, dass Sie Ihr Buch entsprechend bekannt machen, sei es via Social Media oder mittels Lesungen oder Veranstaltungen. Falls Sie das Buch verkaufen wollen, überlegen Sie sich, zu welchem Preis Sie Ihr Werk auf dem Markt anbieten möchten.


Der nächste Blogartikel widmet sich der Themenfindung und erscheint am 10.7.2019

Bleiben Sie gesund und schauen Sie bald wieder rein. Ich freue mich auf Sie.

Herzliche Grüße

Ariane Costantini
Ihre Buch-Mentorin